Segeln: Bildstein/Hussl mit großem Zeichen gegen Umweltverschmutzung

Mar del Plata (APA) - Benjamin Bildstein und David Hussl haben bei ihrem Trainingslager in Mar del Plata in Argentinien ein Zeichen gegen Um...

  • Artikel
  • Diskussion

Mar del Plata (APA) - Benjamin Bildstein und David Hussl haben bei ihrem Trainingslager in Mar del Plata in Argentinien ein Zeichen gegen Umweltverschmutzung gesetzt. Die österreichischen 49er-Segler haben mit argentinischen Trainingspartnern eine Müllsammelaktion ins Leben gerufen, die im ganzen Land für Aufsehen sorgte und es sogar auf die Titelseite der größten argentinischen Tageszeitung „La Nacion“ schaffte.

„Fast überall, wo wir segeln, sehen wir Müll im Wasser. Es ist ein globales Problem. In Südamerika ist es aber besonders schlimm, hier gibt es noch viel Potenzial. Das haben wir schon bei den Olympischen Spielen in Rio gesehen,“ erklärte Vorschoter Hussl. Die Idee war den Österreichern gemeinsam mit den argentinischen Trainingspartnern Klaus und Yago Lange gekommen. Letztlich beteiligten sich mehr als 30 Segelclubs in Buenos Aires und ganz Argentinien an der mit dem spanischen Hashtag ‚limpiemos‘ („lass uns reinigen“) geteilten Aktion.

„Verglichen mit dem Müll, der jeden Tag angespült wird, ist es natürlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber es ist ein wichtiges Zeichen und soll Bewusstsein schaffen“, sagte Bildstein. Die Segler wollen solche Aktionen zukünftig auch bei den Weltcup-Stopps organisieren. Bei den Jugend-Weltmeisterschaften im amerikanischen Corpus Christi wurde im Juli dieses Jahres bereits ein Anfang gemacht, es war der erste Segel-Event mit einem ökologischen Schwerpunkt.


Kommentieren