US-Börsen tendieren zur Eröffnung klar positiv

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Dienstag im Eröffnungshandel nach den massiven Verlusten vom Vortag wieder deutlich fester tendiert....

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Dienstag im Eröffnungshandel nach den massiven Verlusten vom Vortag wieder deutlich fester tendiert. Gegen 15.55 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 314,89 Einheiten oder 1,33 Prozent auf 23.907,87 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 26,76 Punkte oder 1,05 Prozent auf 2.572,70 Zähler. Der Nasdaq Composite Index stieg 77,98 Punkte oder 1,15 Prozent auf 6.831,71 Einheiten.

Die Fed dürfte nach allgemeiner Einschätzung ihren Leitzins an diesem Mittwoch zum vierten Mal in diesem Jahr anheben. Allerdings wurde die Wahrscheinlichkeit dafür zuletzt wieder etwas geringer eingeschätzt. Noch spannender ist die Frage, welche Signale die Währungshüter für kommendes Jahr aussenden. Der US-Präsident Donald Trump hört unterdessen nicht damit auf, die Fed für ihre Geldpolitik zu kritisieren. Die jüngsten Konjunkturdaten fielen jedenfalls überraschend positiv aus.

Die Aktivität in der US-Bauwirtschaft hat im November deutlich zugenommen. Wie aus Zahlen des Handelsministeriums vom Dienstag hervorgeht, lagen die Baubeginne 3,2 Prozent höher als im Vormonat. Analysten hatten im Mittel mit einer Stagnation gerechnet. Der Anstieg im Vormonat wurde allerdings von 1,5 Prozent auf einen Rückgang von 1,6 Prozent korrigiert. Die Baugenehmigungen sprangen im November um 5,0 Prozent nach oben.

Der Flugzeugbauer Boeing will seine Aktionäre stärker an der Gewinnentwicklung beteiligen. Eine neues Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von 20 Milliarden US-Dollar ersetze das vergangenen Dezember genehmigte Programm in Höhe von 18 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Montag in Chicago mitteilte. Im Jahresverlauf 2018 seien Aktien im Gesamtwert von 9 Milliarden Dollar zurückgekauft worden. Boeing will zudem die Quartalsdividende um 20 Prozent auf 2,055 Dollar je Anteilsschein anheben. Im Eröffnungshandel stieg der Boeing-Kurs um 4,50 Prozent.

Der Softwarekonzern Oracle hat im vergangenen Geschäftsquartal dank seiner Cloud-Dienste besser abgeschnitten als erwartet. In den drei Monaten bis Ende November legte der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um 5 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar zu, wie Oracle am Vortag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz ging allerdings von 9,59 auf 9,56 Milliarden Dollar zurück. Die Anteilscheine starteten mit einem satten Aufschlag von 3,37 Prozent.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA381 2018-12-18/16:13


Kommentieren