Europas Leitbörsen schließen mit deutlich negativer Tendenz

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag einheitlich klar belastet aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 ...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag einheitlich klar belastet aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verlor um 23,52 Einheiten oder 0,77 Prozent auf 3.040,13 Zähler.

Die Vorgaben aus Übersee waren äußerst belastend ausgefallen. Sowohl die Wall Street am Vorabend als auch die asiatischen Börsen hatten tief in der Verlustzone geschlossen. Im Vorfeld der Zinssitzung der US-Notenbank Fed, für die eine vierte Anhebung der Zinsen in diesem Jahr erwartet wird und des großen Verfallstermins für Termingeschäfte haben sich die Anleger nicht mehr so recht motivieren können.

Am Vormittag zeigte sich, dass das deutsche Geschäftsklima sich im Dezember das vierte Mal in Folge eingetrübt hat. Der entsprechende Index des Ifo-Instituts ist um einen Punkt auf 101,0 Zähler gefallen. Analysten hatten im Schnitt einen geringeren Rückgang auf 101,7 Punkte erwartet.

In Großbritannien bereitet sich die britische Regierung unterdessen besser auf einen ungeregelten Austritt aus der EU vor. Allgemeine Priorität sei zwar weiterhin, einen Brexit-Vertrag unter Dach und Fach zu bringen, sagte Brexit-Minister Steve Barclay am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts in London. Dennoch müsse eine verantwortungsvolle Regierung sicherstellen, für einen ungeregelten Brexit bereit zu sein.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Im Verlauf starteten die US-Börsen wieder freundlicher als am Vortag und der anhaltende Preisverfall bei Rohöl lieferte für einzelne Branchen Vor- und Nachteile. So verbilligten sich die Papiere von BP um 2,22 Prozent und die beiden Notierungen von Shell gaben um bis zu 2,46 Prozent nach.

Die Aktien des französischen Branchenkollegen Total gaben zwar mit 2,54 Prozent ebenfalls stark nach und waren damit Schlusslicht im Euro-Stoxx-50, sie wurden jedoch - ebenso wie Telefonica (minus 2,03 Prozent) - ex Dividende gehandelt.

Profitieren konnten andererseits die Aktien großer Fluglinien, die auf günstigere Treibstoffpreise hoffen dürfen. Der Kurs der International Airline Group IAG ging um 1,91 Prozent nach oben. Die Anteile von Easyjet verbilligten sich mit plus 2,52 Prozent noch deutlicher und belegten damit den dritten Platz im Londoner Leitindex.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 2.888,67 25,80 0,90 2.862,87 Frankfurt DAX 10.740,89 -31,31 -0,29 10.772,20 London FT-SE-100 6.701,59 -71,65 -1,06 6.773,24 Paris CAC-40 4.754,08 -45,79 -0,95 4.799,87 Zürich SPI 9.940,71 -97,78 -0,97 10.038,49 Mailand FTSEMIB 18.644,85 -48,60 -0,26 18.693,45 Madrid IBEX-35 8.700,80 -111,70 -1,27 8.812,50 Amsterdam AEX 494,45 -5,62 -1,12 500,07 Brüssel BEL-20 3.316,68 -14,58 -0,44 3.331,26 Stockholm SX Gesamt 1.447,79 -4,16 -0,29 1.451,95 Europa Euro-Stoxx-5 3.040,13 -23,52 -0,77 3.063,65

0

Euro-Stoxx 332,82 -2,31 -0,69 335,13 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA436 2018-12-18/18:13


Kommentieren