Das bringt 2019 - Neuer Lutheraner-Bischof und IKG-Generalsekretär

Wien (APA) - Den Protestanten in Österreich steht 2019 eine Weichenstellung bevor: Die Amtszeit des evangelisch-lutherischen Bischofs Michae...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Den Protestanten in Österreich steht 2019 eine Weichenstellung bevor: Die Amtszeit des evangelisch-lutherischen Bischofs Michael Bünker läuft aus, weswegen ein Nachfolger gewählt werden muss. Die Israelitische Kultusgemeinde Wien (IKG) bekommt einen neuen Generalsekretär. Die römisch-katholische Diözese Gurk-Klagenfurt wartet auf einen neuen Bischof.

Bünker ist seit Jänner 2008 Bischof der Evangelischen Kirche A. B. in Österreich. Ende April des kommenden Jahres wird der gebürtige Leobener 65 Jahre alt und erreicht somit das Pensionsalter. Die Entscheidung fällt eine Synode am 4. Mai in Wien. Amtsantritt des neuen Bischofs oder möglicherweise der neuen Bischöfin ist am 1. September.

In der IKG Wien geht wiederum der 1950 geborene Generalsekretär Raimund Fastenbauer in Pension. Im Laufe des Jahres soll er seine Geschäfte an seinen noch nicht fest stehenden Nachfolger übergeben. Gewählt wird in der jüdischen Gemeinde: Die Betenden im Wiener Stadttempel sollen erstmals die Gelegenheit erhalten, den Tempelvorstand, der etwa die Gottesdienste organisiert, selbst zu bestimmen. Geschehen soll dies Anfang kommenden Jahres.

In der südlichsten katholischen Diözese Österreichs, Gurk-Klagenfurt, geht das Warten auf einen neuen Bischof weiter, nachdem Alois Schwarz im Juni 2018 nach St. Pölten gewechselt ist. Die Geschäfte leitet dort derzeit Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger. Erfahrungsgemäß muss auch 2019 keine Entscheidung fallen, üblicherweise lässt sich Rom mit derartigen Entscheidungen gerne Zeit.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren