Plus

WG muss weichen: FP-Bürgerbüro in Innsbrucker Pogromhaus

Im ersten Stock soll das blaue Bürgerbüro einziehen, die FPÖ möchte am Haus eine Gedenktafel anbringen.
© TT

Die FPÖ verteidigt das geplante Bürgerbüro in der Innsbrucker Anichstraße 5. Fünf Studenten müssen dafür ausziehen. Überdies war betreffendes Stockwerk Schauplatz des blutigen Novemberpogroms 1938.

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen