Tschechischer Premier verbietet Huawei-Handys für Regierung

Prag/Shenzhen (APA) - Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis hat ein Verbot aller Mobiltelefone der Marke Huawei für die Regierung ...

  • Artikel
  • Diskussion

Prag/Shenzhen (APA) - Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis hat ein Verbot aller Mobiltelefone der Marke Huawei für die Regierung angeordnet. Er reagierte damit auf einen Bericht der Nationalen Behörde für kybernetische Sicherheit (NUKIB), in dem Huawei als chinesisches Sicherheitsrisiko bezeichnet wird, wie tschechische Medien am Mittwoch meldeten.

„Vor einigen Monaten habe ich festgestellt, dass in der Regierung Handys von Huawei verwendet werden. Ich weiß nicht, wie sie hierhergekommen sind. Ich ordnete an, dass die Telefone dieser chinesischen Firma (aus den Regierungsbüros, Anm.) verschwinden“, sagte Babis laut Medien.

NUKIB hatte den Bericht am Montag veröffentlicht. Die Behörde warnte darin vor der Verwendung von Hardware sowie Software von Huawei, weil diese Produkte ein „Sicherheitsrisiko“ darstellten. Laut dem NUKIB-Sprecher Radek Holy kamen „in der letzten Zeit viele Informationen zusammen“, die darauf hinweisen würden.

Auch die Kanzlei des Staatspräsidenten prüft die Situation, nachdem diese festgestellt hatte, dass auch dort mehrere Mitarbeiter Telefone der Marke Huawei besitzen, hieß es. Staatschef Milos Zeman gilt als großer Anhänger der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit China.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Huawei wies die Anschuldigungen zurück. Die dreißigjährige Erfahrungen von Huawei würden beweisen, dass die Firma ein vertrauenswürdiger Partner sei und ihre Produkte und Lösungen der Firma „sicher“ seien, reagierte die Huawei-Sprecherin in Tschechien, Magda Teresa Partyka.

~ WEB http://www.huawei.com/ ~ APA194 2018-12-19/11:08


Kommentieren