Fußball: ÖFB setzt Nachwuchsförderung Projekt12 bis 2022 fort

Wien (APA) - Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) setzt das Projekt12 für die Talenteförderung fort. Das ÖFB-Präsidium hat bei seiner Sitz...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) setzt das Projekt12 für die Talenteförderung fort. Das ÖFB-Präsidium hat bei seiner Sitzung am vergangenen Freitag das Spitzen-Fördermodell bis 2022 prolongiert, gab der Verband am Mittwoch bekannt.

Im Zuge einer Neuausrichtung werden „Vereine und Akademien künftig leistungsorientiert unterstützt. So soll es das Ziel sein, in jedem Verein statt einem Individualtrainer künftig einen hauptberuflichen Talentecoach zu fördern, der sich ganzheitlich um die besten Talente im Verein bzw. der Akademie annimmt“, gab der ÖFB in einer Presseaussendung bekannt.

Beschlossen wurden auch neue Selektionskriterien für die Trainerausbildung. Künftig wird weniger Gewichtung auf die Spielerkarriere des Anwärters gelegt, vielmehr soll das Potenzial im Vordergrund stehen.


Kommentieren