Tirolerin erschlich mehr als 10.000 Euro an Sozialleistungen

Die 50-Jährige verschwieg ihren Umzug nach Deutschland und kassierte so über zwölf Jahre hinweg Sozialleistungen. Sie muss den Betrag rückerstatten.

  • Artikel
Symbolbild.
© Andreas Rottensteiner

Kitzbühel – Mehr als 10.000 Euro hat sich eine 50-Jährige inerhalb der letzten zwölf Jahre erschlichen, indem sie der Behörde einen Umzug nach Deutschland verschwieg. Das ergaben Ermittlungen der „Task Force Sozialleistungsbetrug“.

Im Juni 2006 zog die Einheimische mit ihren zwei Söhnen aus dem Bezirk Kitzbühel nach Deutschland, behielt diesen Wohnsitzwechsel jedoch für sich. Auf diese Weise kam die Frau weiterhin in den Genuss von Sozialleistungen – im Wert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrags. Das Finanzamt hat einen Rückforderungsbescheid erlassen. (TT.com)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte