Londoner Flughafen Gatwick wegen Drohne weiter gesperrt

London (APA/dpa) - Der Londoner Flughafen Gatwick ist am Donnerstag nach Drohnensichtungen weiter gesperrt geblieben. Das teilte Europas sie...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA/dpa) - Der Londoner Flughafen Gatwick ist am Donnerstag nach Drohnensichtungen weiter gesperrt geblieben. Das teilte Europas siebentgrößter Airport per Twitter mit. Passagiere wurden aufgerufen, nicht anzureisen, ohne sich vorher bei ihrer Airline zu versichern, dass ihr Flug tatsächlich stattfindet. Betroffen waren auch Flüge von und nach Österreich.

Der Flughafen hatte am Mittwochabend alle Starts und Landungen bis auf Weiteres ausgesetzt, nachdem eine Drohne über dem Flugfeld gesichtet worden war. Viele Passagiere saßen stundenlang in ihren startklaren Maschinen fest, während ankommende Flugzeuge zu - teils hunderte Kilometer entfernten - Flughäfen umgeleitet wurden. In den frühen Morgenstunden war der Betrieb kurzzeitig wieder aufgenommen worden, dann aber erneut gestoppt worden.

Die Drohne sei in der Nacht auf Donnerstag „aufgetaucht und verschwunden, aufgetaucht und verschwunden“, sagte Flughafenchef Chris Woodroofe dem Sender Sky News in der Früh. „Während ich hier stehe und wir sprechen, ist eine Drohne über meinem Flugfeld“, so Woodroofe.

Einem Flughafensprecher zufolge sollen allein am Mittwochabend 10.000 Passagiere von den Störungen betroffen gewesen sein. Weitere 110.000 Menschen sollten am Donnerstag entweder von Gatwick aus abreisen oder an dem Flughafen ankommen.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

(Es folgt in Kürze eine eigene Meldung über die Auswirkungen auf den Flugverkehr nach und von Österreich.)


Kommentieren