Marlboro-Konzern vor Einstieg bei E-Zigarettenfirma Juul

New York (APA/dpa) - Der Marlboro-Hersteller Altria steht laut einem US-Zeitungsbericht vor dem Einstieg bei der umstrittenen E-Zigarettenfi...

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA/dpa) - Der Marlboro-Hersteller Altria steht laut einem US-Zeitungsbericht vor dem Einstieg bei der umstrittenen E-Zigarettenfirma Juul. Die Unternehmen könnten noch diese Woche einen Deal verkünden, bei dem Altria 12,8 Mrd. Dollar (11,2 Mrd. Euro) für einen Anteil von 35 Prozent hinlegen würde, schrieb das „Wall Street Journal“ am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf Insider.

Altria und Juul äußerten sich zunächst nicht dazu. Sollte es zum Deal kommen, hätte Juul seine Bewertung innerhalb weniger Monate mehr als verdoppelt und würde höher taxiert als bekannte private Silicon-Valley-Firmen wie Airbnb oder SpaceX. Juul wächst rasant dank neuartiger E-Zigaretten, die an USB-Sticks erinnern und über die aromatisierter, nikotinhaltiger Dampf eingeatmet werden kann.

Altria könnte über Juul eine boomende neue Marktnische erschließen. Das Hauptgeschäft schrumpft, da weniger klassische Zigaretten geraucht werden. Juul vermarktet seine Produkte als gesündere Alternative zu normalen Zigaretten, die Rauchern beim Entzug helfen sollen. Doch die Geräte sind wegen ihrer Beliebtheit bei Jugendlichen umstritten und im Visier von Aufsehern. Altria hatte jüngst erst den Kauf eines Milliardenanteils an der Cannabis-Firma Cronos verkündet.


Kommentieren