Wiener Börse (Mittag) - ATX verliert in schwachem Umfeld 2,33 Prozent

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich am Donnerstagmittag in einer sehr schwachen europäischen Börsenlandschaft tiefrot präsentiert. Der AT...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich am Donnerstagmittag in einer sehr schwachen europäischen Börsenlandschaft tiefrot präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.761,43 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 65,93 Punkten bzw. 2,33 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -1,11 Prozent, FTSE/London -0,52 Prozent und CAC-40/Paris -1,58 Prozent.

Die starken Verluste an der Wall Street und in Asien werden in Europa nachgezogen. Bereits am Vortag war der ATX deutlich um 2,1 Prozent gesunken. International wirkt die US-Notenbanksitzung vom Vorabend merklich belastend nach. Die Fed hat den US-Leitzins heuer bereits das 4. Mal erhöht und warnte gleichzeitig vor einer sich eintrübenden Konjunktur im neuen Jahr. Für 2019 werden zudem zwei weiteren Zinsanhebungen anvisiert.

In Wien liegt im Vergleich zur Wochenmitte eine sehr magere Meldungslage vor. Ans untere Ende der Kursliste rutschten die Aktien von Palfinger, Wienerberger und FACC mit satten Verlusten von jeweils mehr als vier Prozent.

Die KapschTrafficCom-Aktie kam nach dem Vortageskurssprung um moderate 0,8 Prozent zurück. Am Mittwoch waren die Papiere des Mautausrüsters um beachtliche 19 Prozent hochgesprungen, nachdem das Unternehmen über einen milliardenschweren Auftragserhalt zur Einhebung zur deutschen Maut bekannt gegeben hat.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

In schwacher Verfassung zeigen sich erneut die schwergewichteten Banken Erste Group (minus 2,2 Prozent) und Raiffeisen Bank International (minus 1,8 Prozent). Die zwei Banken-Titel standen bereits zur Wochenmitte wegen den Plänen der rumänischen Regierung über die Einführung einer Bankensteuer merklich unter Verkaufsdruck.

Unter den weiteren Schwergewichten büßten die OMV-Papiere 3,9 Prozent ein. Hier könnte die jüngste Talfahrt der Rohölpreise zusätzlich belasten.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.826,34 Punkten, das Tagestief lag im Mittagshandel bei 2.759,57 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 2,24 Prozent tiefer bei 1.394,37 Punkten. Im prime market zeigten sich drei Titel mit höheren Kursen, 32 mit tieferen und einer unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.847.431 (Vortag: 2.303.074) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 41,82 (60,44) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 281.148 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 8,44 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA245 2018-12-20/12:18


Kommentieren