Brexit - May lehnt zweites Referendum ab

London (APA/Reuters) - Ein Sprecher der britischen Premierministerin Theresa May hat Spekulationen über ein zweites Brexit-Referendum zurück...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA/Reuters) - Ein Sprecher der britischen Premierministerin Theresa May hat Spekulationen über ein zweites Brexit-Referendum zurückgewiesen. Eine solche Abstimmung abzuhalten, sei nicht plausibel, sagte er am Donnerstag. Auch Mutmaßungen über einen „geleiteten Brexit“ ohne Abkommen mit der EU erteilte er eine Absage. Die Europäische Union habe klar gemacht, dass eine solche Option nicht zur Verfügung stehe.

Angesichts eines drohenden Abschieds Großbritanniens aus der EU ohne Abkommen wird diskutiert, welche Schritte die britische Regierung in einem solchen Fall anschließend gehen soll. Arbeitsministerin Amber Rudd hatte am Mittwoch gesagt, sollte das Parlament Mays Brexit-Vertrag mit der EU ablehnen, würde es ein „plausibles Argument“ geben für ein weiteres Referendum.

Unterhaus-Chefin Andrea Leadsom brachte einen „gemanagten No-Deal“ ins Gespräch. Dieser würde bedeuten, dass beide Seiten bereit seien, bilaterale Vereinbarungen zu treffen und es „Formen der Entschärfung“ geben würde. „Das wäre möglich, sollte es so weit kommen“, sagte Leadsom dem Sender Sky News.


Kommentieren