Friedenslicht in Innsbruck angekommen

Innsbruck – In der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem entzündet, gilt es als ein besonderes Zeichen der Friedenshoffnung und des Friede...

  • Artikel
  • Diskussion
Vertreter des Roten Kreuzes und der Feuerwehren nahmen das Friedenslicht in Empfang.
© Foto TT / Rudy De Moor

Innsbruck –In der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem entzündet, gilt es als ein besonderes Zeichen der Friedenshoffnung und des Friedenswillens. Die Rede ist vom Friedenslicht, das gestern pünktlich um 12.44 Uhr per Bahn in Innsbruck eingetroffen ist. Direkt am Bahnsteig übernahmen Vertreter des Roten Kreuzes und der Feuerwehren von ÖBB-Zugbegleiter Hannes Schrittwieser das Friedenslicht, um es in Tirol zu verteilen. Am 24. Dezember kann das Friedenslicht an allen besetzten ÖBB-Bahnhöfen sowie beim Roten Kreuz und bei den Feuerwehren im ganzen Land abgeholt und weitergegeben werden. Am Innsbrucker Hauptbahnhof steht das Friedenslicht in der Eingangshalle im Bereich des neuen Warteraums zur Abholung bereit. (TT)


Kommentieren


Schlagworte