Mindestsicherung 2 - Tiroler SPÖ sieht „Uneinigkeit“ bei Schwarz-Grün

Innsbruck (APA) - Der designierte Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer sieht in Sachen Mindestsicherung „Uneinigkeit“ in der schwarz-grünen Lande...

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck (APA) - Der designierte Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer sieht in Sachen Mindestsicherung „Uneinigkeit“ in der schwarz-grünen Landeskoalition. Dies schwäche leider die Position des Landes in den Verhandlungen, kritisierte Dornauer in einer Aussendung. Im laufenden Begutachtungsverfahren für das bundesweite Modell müsse sich die Landesregierung für Verbesserungen stark machen, forderte er.

„Fakt ist: Die Mindestsicherung wird gekürzt. Bei Familien mit mehr als einem Kind besonders drastisch. Außerdem wird die Notstandshilfe abgeschafft. Wer künftig unverschuldet in Arbeitslosigkeit gerät, muss um sein Erspartes, sein Haus, seine Wohnung oder seinen Bausparvertrag fürchten. Das muss auch innerhalb der Volkspartei erkannt werden“, so der geschäftsführende SPÖ-Vorsitzende. Kürzungen bei Kindern und Menschen mit Behinderung seien inakzeptabel.

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA329 2018-12-20/14:10

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahre-Vignetten 2021 gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren