„Studio 2“: ORF 2 verlegt seinen Vorabend in ein Einfamilienhaus

Das neue Format ersetzt ab 7. Jänner das tourende „Daheim in Österreich“. Ein Moderatorenquartett soll die Publikumsbasis verbreitern.

Das Moderatorenquartett Martin Ferdiny, Birgit Fenderl, Verena Scheitz und Norbert Oberhauser (v.l.).
© ORF/Thomas Ramstorfer

Wien – Daheim in Österreich ist Geschichte - zumindest das gleichnamige Roadshow-Vorabendformat auf ORF 2: Ab 7. Jänner startet der Sender seine Nachmittagsschiene zwischen 17.30 und 18.30 Uhr unter dem Titel „Studio 2“ neu. In einem festverbauten Häuslbauertraum werden die beiden Teams Verena Scheitz und Norbert Oberhauser respektive Birgit Fenderl und Martin Ferdiny wöchentlich abwechselnd residieren.

Bei der Produktionsfirma Interspot in Liesing am Rande von Wien ist ein kleines Einfamilienhaus als Studio errichtet worden, das Küchenblock und Couchecke vorhält und mit Terrasse und Garten auch Außenaufnahmen ermöglicht. „Studio 2“ setzt im ORF einen Schlussstrich unter das nur etwas mehr als ein Jahr alte Konzept des mobilen Studios für den Vorabend. Erst im August 2017 war aus „Heute Leben“ „Daheim in Österreich“ geworden.

Breitere Publikumsschicht ansprechen

„Es ist auch ein wenig back to the roots“, verwies ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer vor Journalisten am Donnerstag auf gewisse Parallelen zum einstigen Vorabendhit „Willkommen Österreich“: „Es ist aber auch eine deutliche Weiterentwicklung.“ Mittel- bis langfristig wolle man eine breitere Publikumsschicht ansprechen, jüngere Seher mit an Bord holen. „‘Studio 2‘ ist das Kernstück der nun anlaufenden ORF-2-Reform“, unterstrich Hofer. Mit „Mehr“ ist die Erwartung an die Quote entsprechend klar formuliert: „Der Anspruch ist, die derzeitige Performance ein wenig zu verbessern.“

Auch praktisch habe der neue Fixstandort dabei klare Vorteile, unterstrich Christian Hillinger als Sendungsverantwortlicher: „Durch das fixe Studio in Wien haben wir den Vorteil, dass wir leichter hochkarätige Gäste ins Studio bekommen.“ Auch werden wiederkehrende Fachleute regelmäßig Tipps zu den Bereichen Kultur und Unterhaltung, Gesundheit und Lifestyle oder Gartenarbeit und Hundetraining geben.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Moderatorenquartett

Die Auftaktwoche ab dem 7. Jänner gestaltet das Duo Verena Scheitz und Norbert Oberhauser, wobei sich am ersten Tag das gesamte Moderatorenquartett den Fernsehzuschauern vorstellt. Scheitz ist die Routinierteste im Team, war die Kabarettistin doch schon vor der Reform 2017 in „Heute Leben“ zu sehen. Sie ist zusammengespannt mit dem Eleven im Team, war Norbert Oberhauser doch bis 2016 langjähriger Puls-4-Moderator.

In Woche 2 folgt dann der zweite Paarlauf mit der frisch aus der Infoschiene kommenden Birgit Fenderl, die gemeinsam mit Martin Ferdiny moderieren wird, der seit 2012 die Magazine „Mittag in Österreich“ und „Aktuell in Österreich“ präsentierte. Für eine Woche im Jahr wird es in der neuen Vorabend-WG aber auch Paartausch geben und werden die Teams durchmischt. (APA)


Kommentieren


Schlagworte