Erdogan: Solidarität mit dem Iran gegen US-Sanktionen

Istanbul/Teheran (APA/dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die USA für ihre Sanktionen gegen den Iran kritisiert. „Ich mö...

  • Artikel
  • Diskussion

Istanbul/Teheran (APA/dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die USA für ihre Sanktionen gegen den Iran kritisiert. „Ich möchte einmal mehr betonen, dass Amerikas Entscheidung, den Iran zu sanktionieren, die Sicherheit und Stabilität der Region gefährdet und wir als Türkei diese Entscheidungen nicht befürworten“, sagte Erdogan während einer Pressekonferenz mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani in Ankara am Donnerstag.

Die Türkei werde „weiterhin an der Seite des verbrüderten iranischen Volkes stehen“. Rouhani war für Verhandlungen zum Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zu Besuch.

Das Reizthema des Tages - Syrien - kam nur verhüllt zur Sprache. Der Iran unterstützt in dem Bürgerkriegsland die Regierung des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, die Türkei die Opposition. Die USA hatten am Vortag angekündigt, ihre Truppen aus dem Land abzuziehen. Das könnte den Weg freimachen für eine geplante Offensive der Türkei gegen die kurdische Miliz YPG, die die Türkei als Terrororganisation betrachtet. Die Kurden bekämpfen in Syrien als Verbündete der USA aber auch die Terrormiliz Islamischer Staat.

Man werde gemeinsam Machenschaften unterbinden, die die regionale Sicherheit gefährdeten, sagte Erdogan. Rouhani forderte Respekt für Syriens territoriale Integrität. Nach dem jüngsten Syrien-Treffen der Außenminister des Irans, Russlands und der Türkei in Genf am Dienstag kündigte Rouhani eine baldige weitere Zusammenkunft in Russland an.


Kommentieren