US-Börsen rutscht tiefer in die Verlustzone - Dow verliert 2 Prozent

New York (APA) - Die US-Börsen sind am Donnerstag im Verlauf tief in die Verlustzone gerutscht. Damit knüpften sie direkt an ihre schweren K...

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA) - Die US-Börsen sind am Donnerstag im Verlauf tief in die Verlustzone gerutscht. Damit knüpften sie direkt an ihre schweren Kursverluste vom Vortag an, als Kommentare der US-Notenbank Fed negativ aufgenommen wurden.

Der Dow Jones fiel gegen 19.40 Uhr um 2,01 Prozent auf 22.854,94 Punkte. Der marktbreite S&P-500 verlor 1,73 Prozent auf 2.463,65 Zähler. Der technologielastige Nasdaq Composite büßte 1,99 Prozent auf 6.504,72 Einheiten ein.

Die vierte Zinserhöhung in diesem Jahr war am Markt zwar weitgehend erwartet worden. Allerdings hat sich Fed-Chef Jerome Powell weniger vorsichtig geäußert als die Anleger an der Wall Street erhofft hatten. In seinen Kommentaren ist der Notenbanker auf zuletzt schwächere US-Konjunkturdaten kaum eingegangen.

Bei den Einzelwerten rutschten die Aktien von Walgreen Boots Alliance um 5,96 Prozent ans untere Ende des Dow Jones ab. Die Drogerie- und Apothekenkette dreht trotz eines überraschend kräftigen Gewinnsprungs an der Kostenschraube. In den kommenden drei Jahren sollen die jährlichen Kosten des Unternehmens um mehr als eine Milliarde US-Dollar sinken.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Im S&P-500 brachen die Titel von Twitter um über 11 Prozent auf 29,20 Dollar ein. Der Leerverkäufer Citron Research äußerte sich negativ zu den Papieren und begründete dies mit den jüngsten Vorwürfen von Amnesty International (AI) an das soziale Netzwerk. Citron nannte ein Kursziel für die Twitter-Aktien von 20 Dollar, derzeit notierten sie bei über 29 Dollar.

Stark nachgefragt wurden dagegen die Aktien des Chemiekonzerns Celanese mit einem Plus von 4,61 Prozent. Die Titel werden am kommenden Montag in den S&P-500 aufgenommen. Weichen muss dafür der Pharmakonzern Express Scripts Holding, der vor der Übernahme durch den Versicherer Cigna steht. Die Express-Scripts-Aktien verloren im Verlauf 2,54 Prozent.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA512 2018-12-20/19:44


Kommentieren