APA-Jahresrückblick 2018 - Chronik Int. 12 (Nachtrag Nov./Dezember)

Wien (APA) - Chronik International/Nachtrag November...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Chronik International/Nachtrag November

25. Ein chinesischer Forscher verkündet, er habe mit der Genschere Crispr/Cas9 Embryonen manipuliert, um sie gegen den Aidserreger HIV resistent zu machen. Die Zwillinge seien kürzlich gesund zur Welt gekommen. International wird Kritik laut, die Weltgesundheitsorganisation WHO möchte aber solche Verfahren nicht von vornherein ausschließen und ein Expertengremium einberufen.

25. Bei einem schweren Beben im Iran werden mehr als 700 Personen verletzt. Der Erdstoß der Stärke 6,4 ereignet sich in der Provinz Kermanschah an der Grenze zum Irak.

26. Der NASA-Roboter „InSight“ landet auf dem Mars. Nach einer rund 485 Millionen Kilometer langen Reise setzt die im Mai gestartete Sonde auf dem roten Planeten auf. Sie soll vor allem das Innere des Planeten untersuchen.

30. Ein Erdbeben der Stärke 7,0 erschüttert den Süden Alaskas und lässt in der Großstadt Anchorage Gebäude erzittern. Dieses und mehr als 200 Nachbeben richten schwere Sachschäden an. Tote oder Schwerverletzte sind nicht zu beklagen.

Chronik International/Dezember

2. Mit Aufrufen zu entschlossenem Eintreten gegen die Erderwärmung wird im polnischen Kattowitz die 24. UNO-Klimakonferenz (COP24) eröffnet. Am 15. Dezember verkünden die knapp 200 teilnehmenden Nationen die Einigung auf ein Regelwerk zur Umsetzung der Ziele der Pariser Klimakonferenz im Jahr 2015. Durch das Rahmenabkommen soll der Anstieg des Weltklimas auf mindestens zwei Grad gemessen an vorindustriellen Werten begrenzt werden.

5. Rund 90 Mitglieder der italienischen Mafiaorganisation ‚Ndrangheta werden bei einer internationalen Großrazzia festgenommen. Mehrere hundert Polizisten durchsuchen Gebäude in Deutschland, Italien, Belgien, den Niederlanden sowie im südamerikanischen Surinam. Die Beamten beschlagnahmen vier Tonnen Kokain, 120 Kilogramm Ecstasy und zwei Millionen Euro in bar.

8. Bei einer Massenpanik in einer Diskothek nahe der Adriastadt Ancona kommen sechs Menschen - fünf Jugendliche und eine Mutter - ums Leben. Ermittler nehmen drei Verdächtige fest, die Besucher bestohlen haben sollen. Sie dürften Reizgas verwendet haben, um Chaos auszulösen und dadurch leichter an die Wertsachen der Lokalgäste zu kommen.

10. Ein ehemaliger Polizist hat in Sibirien Frauen nachts im Auto mitgenommen, sie vergewaltigt und ermordet. Ein Gericht in Irkutsk verurteilt ihn wegen 56 Morden zum zweiten Mal zu lebenslanger Haft. Der bereits 2015 wegen der Tötung 22 anderer Frauen zu lebenslanger Haft verurteilte und inhaftierte Mann ist damit Russlands berüchtigtster Serienmörder.

11. 17 Jahre nach dem Verschwinden der neunjährigen Peggy aus Bayern wird Haftbefehl wegen Mordes gegen einen 41-Jährigen erlassen. Der Verdächtige kommt in Untersuchungshaft, den Tatvorwurf bestreitet er.

13. Bei einem Zugsunglück am Rand der türkischen Hauptstadt Ankara werden neun Menschen getötet. Ein Hochgeschwindigkeitszug stößt frontal mit einer Lokomotive zusammen. Zahlreiche Passagiere werden schwer verletzt.

17. Ein Wilderer wird in den USA dazu verurteilt, im Gefängnis jedes Monat mindestens einmal den Disney-Klassiker „Bambi“ anzuschauen. Der Richter verhängt im US-Bundesstaat Missouri eine einjährige Haftstrafe gegen den Wiederholungstäter, der mit zwei Familienangehörigen illegal Hunderte Hirsche erlegt hat.

19./20. Auf Europas siebentgrößtem Flughafen London-Gatwick wird der Flugbetrieb aus Sicherheitsgründen für viele Stunden gestoppt, weil mehrere Drohnen über dem Rollfeld gesichtet wurden. Viele Passagiere sitzen in ihren startklaren Maschinen fest, während ankommende Flieger zu - teils Hunderte Kilometer entfernten - Flughäfen umgeleitet werden.


Kommentieren