Wiener Rentenmarkt zu Mittag überwiegend leichter

Wien (APA/dpa-AFX) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Freitag, zu Mittag überwiegend mit tieferen Notierungen gezeigt. Die Renditen ko...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA/dpa-AFX) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Freitag, zu Mittag überwiegend mit tieferen Notierungen gezeigt. Die Renditen konnten im Gegenzug ein wenig zulegen. Das Geschäft zum Wochenschluss steht ganz im Zeichen von Konjunkturdaten - sowohl in Europa als auch in den USA wurden bzw. werden eine Fülle an Wirtschaftszahlen veröffentlicht.

Aus Deutschland kamen Daten zum Konsumklima, das zum Jahresauftakt 2019 stabil bleibt - das entsprechende Barometer für Jänner verharrte auf 10,4 Punkten. Zahlen aus Frankreich zeigten, dass die dortige Wirtschaft im dritten Quartal langsamer gewachsen ist als bisher angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg zwischen Juli bis September nicht wie bisher angenommen um 0,4 Prozent, sondern nur um 0,3 Prozent zum Vorquartal.

Die britische Wirtschaft hat hingegen zugelegt: Trotz der Unsicherheit wegen des nahenden Brexit legte das BIP von Juli bis September zum Vorquartal um 0,6 Prozent zu. Großbritannien schlug sich damit weit besser als die beiden großen Euro-Länder Deutschland und Frankreich.

Am Nachmittag stehen dann Konjunkturdaten aus den USA im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Besondere Aufmerksamkeit dürften die Wachstumszahlen aus den USA auf sich ziehen. Daneben stehen noch Zahlen zu Auftragseingängen, Konsumausgaben sowie die Konsumstimmung der Universität Michigan am Programm.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Heute um 12.40 Uhr notierte der marktbestimmende März-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 163,44 um 12 Ticks unter dem letzten Settlement von 163,56. Das bisherige Tageshoch lag bei 163,52, das Tagestief bei 163,28. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 24 Basispunkte. Der Handel verläuft bei durchschnittlichem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 162.205 Dezember-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 1,33 (zuletzt: 1,32) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,49 (0,48) Prozent, die fünfjährige mit -0,15 (-0,15) Prozent und die zweijährige lag bei -0,53 (-0,54) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 49 (zuletzt: 47) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 32 (30) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 23 (20) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 15 (2) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) Vortag Bund 47/02 30 1,50 103,76 104,25 1,33 49 103,63 Bund 28/01 10 0,75 102,30 102,38 0,49 32 103,35 Bund 23/03 5 0,00 10,70 100,86 -0,15 23 100,78 Bund 20/01 2 3,90 106,91 107,07 -0,53 15 107,08 ~


Kommentieren