Weihnachten - Wiener Händler hoffen auf Aufschwung

Wien (APA) - Die Wiener Händler blicken optimistisch auf den letzten Einkaufssamstag. Bisher sei der Umsatz des Weihnachtsgeschäfts um ein P...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Wiener Händler blicken optimistisch auf den letzten Einkaufssamstag. Bisher sei der Umsatz des Weihnachtsgeschäfts um ein Prozent hinter dem Vorjahreswert geblieben. Doch für das letzte Einkaufswochenende im Advent wird mit einem Aufschwung gerechnet, hieß es in einer Aussendung der Wiener Wirtschaftskammer am Freitag.

„Immer mehr Menschen kaufen Geschenke in letzter Minute. In der Einkaufswoche vor dem Heiligen Abend werden 30 Prozent des Weihnachtsgeschäftes gemacht. Rund die Hälfte davon, also 15 Prozent, erwarten wir allein am 22. Dezember“, sagte Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel.

Besonders begehrt bei den Late-Shoppern sind Bücher, Parfümeriewaren und Gutscheine. Auch Schmuck werde oft erst kurz vor den Festtagen eingekauft. Die Händler sind daher „guter Dinge“, dass das Geschäft am letzten Einkaufssamstag und am 24. Dezember „noch anzieht“.

Auf einen erfolgreichen Abschluss des Weihnachtsgeschäfts hofft auch Richard Lugner, der die Lugner-City im 15. Bezirk betreibt. „Diese Woche müsste die stärkste sein“, sagte Lugner am Freitag im Gespräch mit der APA. Mit dem bisherigen Verlauf ist er zufrieden. Besonders die ersten zwei Wochen - inklusive dem Rabatttag „Black Friday“ - seien sehr erfolgreich gewesen.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

„Der Media Markt rennt sensationell“, erzählte Lugner. In erster Linie würden Handys, Flachbildschirme und Computerspiele gekauft. Aber auch Gutscheine erfreuten sich immer größerer Beliebtheit. Diesen Trend kann der Baumeister nachvollziehen: „Momentan bin ich solo, aber wenn ich einer Frau etwas schenke, weiß ich auch nie, was. Und dann wird das immer umgetauscht.“

Auch im Einkaufszentrum „The Mall“ freut man sich über einen steten Kundenstrom. „Bei uns läuft es sehr gut. Wir konnten eine starke Frequenzsteigerung verzeichnen“, sagte Elisabeth Fixl, Marketingmanagerin des Zentrums beim Verkehrsknotenpunkt Wien-Mitte, zur APA. Sie führt den Erfolg unter anderem auf die gute öffentliche Anbindung zurück. Auch Fixl erwartet am letzten Einkaufssamstag sowie am Heiligen Abend selbst, an dem die Shops bis 14.00 Uhr geöffnet sind, ein gutes Geschäft. Gefragt seien Gutscheinen Mode, Kosmetikprodukte, aber auch Feinkost.


Kommentieren