Wiener Rentenmarkt geht leichter in die Weihnachtsferien

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt konnte nicht vom schwächelnde Börsenumfeld profitieren und hat sich am späten Nachmittag mit anhaltend t...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt konnte nicht vom schwächelnde Börsenumfeld profitieren und hat sich am späten Nachmittag mit anhaltend tieferen Notierungen zum Vortag und kaum verändert zu den Vormittagswerten gezeigt. Damit verabschiedet sich der Wiener Rentenmarkt in die Weihnachtsferien, der nächste Handel findet am Donnerstag, den 27. Dezember statt.

Auch Konjunkturdaten aus den USA brachten am Nachmittag keine nachhaltigen Impulse für die Anleihen: Die Wirtschaft der USA ist im dritten Quartal geringfügig schwächer gewachsen als erwartet, das Bruttoinlandsprodukt kletterte von Juli bis September um auf das Jahr hochgerechnete 3,4 Prozent. Damit wurde die vorangegangene Schätzung um 0,1 Punkte nach unten korrigiert.

Zudem sind die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im November deutlich weniger als erwartet gestiegen. Der gesamte Auftragseingang kletterte um 0,8 Prozent gegenüber dem Vormonatsniveau, erwartet wurde ein Anstieg um 1,6 Prozent. Dagegen sind die Konsumausgaben in den USA im November etwas stärker gestiegen als erwartet. Auch der Index für das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan fiel im Dezember besser aus als prognostiziert.

In der nächsten Woche herrscht datenseitig zunächst einmal feiertagsbedingte Ruhe - erst am Donnerstag, den 27. Dezember geht es wieder weiter: Den Anfang machen die USA mit den Erstanträgen zur Arbeitslosenunterstützung und dem Verbrauchervertrauen sowie den Neubau-Verkäufen. Am Freitag werden die japanische Arbeitslosenquote und Zahlen zur Industrieproduktion veröffentlicht, außerdem die deutschen Verbraucherpreise. Aus den USA stehen dann noch der Chicagoer Einkaufsmanagerindex und die schwebenden Hausverkäufe an.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Um 16.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 163,40 um 16 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (163,56). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 163,44. Das Tageshoch lag bisher bei 163,52, das Tagestief bei 163,28, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 24 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 294.421 Dezember-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,33 (zuletzt: 1,32) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,49 (0,48)Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,16 (-0,15) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,53 (-0,54) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 48 (zuletzt: 47) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 31 (30) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 22 (20) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 15 (2) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 47/02 30 1,50 103,87 104,20 1,33 104,48 103,63 Bund 28/01 10 0,75 102,27 102,35 0,49 102,43 103,35 Bund 23/03 5 0,00 100,72 100,88 -0,16 100,78 100,78 Bund 20/01 2 3,90 106,92 107,08 -0,53 107,03 107,08 ~


Kommentieren