US-Geheimdienst: China, Russland, Iran wollten Wahl 2018 beeinflussen

Washington (APA/Reuters) - Ausländische Staaten wie Russland, China und der Iran haben dem amerikanischen Geheimdienstes zufolge versucht, d...

  • Artikel
  • Diskussion

Washington (APA/Reuters) - Ausländische Staaten wie Russland, China und der Iran haben dem amerikanischen Geheimdienstes zufolge versucht, die US-Wähler bei den Zwischenwahlen 2018 zu beeinflussen. Das geht aus einem Bericht hervor, den der Direktor der nationalen Geheimdienste, Dan Coats, am Freitag an US-Präsident Donald Trump übergab.

Ausländische Staaten hätten Aktivitäten zur Beeinflussung und Nachrichten-Kampagnen gestartet, um ihre strategischen Interessen voranzutreiben. Details nannte Coats nicht. In dem Bericht heißt es auch, es gebe keine Hinweise darauf, dass es jemandem gelungen sei, in die Abstimmungssysteme der Wahl einzudringen.

Der jetzt vorgelegte Bericht geht auf einen Erlass Trumps vom September zurück. Er hatte darin die Untersuchung kommender Wahlen durch die Geheimdienste angewiesen. Dies soll dabei helfen, ausländische Einflussnahmen zu unterbinden. In den USA wird seit längerem wegen einer mutmaßlichen russischen Einflussnahme auf die Präsidenten-Wahl 2016 ermittelt. Zudem wird geprüft, ob Trumps Wahlkampfteam mit der russischen Regierung zusammengearbeitet hat.


Kommentieren