Drohnen bei Flughafen Gatwick - Zwei Verdächtige festgenommen

London (APA/dpa) - Im Fall der gezielten Störaktionen mit Drohnen am Londoner Flughafen Gatwick haben die Ermittler zwei Verdächtige festgen...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA/dpa) - Im Fall der gezielten Störaktionen mit Drohnen am Londoner Flughafen Gatwick haben die Ermittler zwei Verdächtige festgenommen. Das teilte die zuständige Polizei in der englischen Grafschaft Sussex Samstagfrüh mit. Demnach erfolgten die Festnahmen am späten Freitagabend.

Laut britischem Gesetz ist es verboten, Drohnen in der Nähe von Flugzeugen und Flughäfen fliegen zu lassen, außerdem dürfen sie nicht höher als 122 Meter fliegen. Bei Zuwiderhandlung drohen bis zu fünf Jahre Haft. Am Donnerstagabend hatte die Polizei mitgeteilt, binnen 24 Stunden seien mehr als 50 Mal Drohnen nahe Gatwick gesichtet worden. Mehr als 20 Polizeieinheiten und Dutzende örtliche Sicherheitskräfte suchten intensiv nach dem oder den Drohnenlenkern. Seit Donnerstag beteiligte sich auch die britische Armee an dem Einsatz.

Die Drohnenflüge hatten Sperren des Flughafens zur Folge. Insgesamt rund 150.000 Passagiere waren von den Flugausfällen und Umleitungen seit Mittwochabend betroffen. Es gab auch Auswirkungen auf den österreichischen Luftverkehr: Auf den Flughäfen Wien-Schwechat, Salzburg und Innsbruck kam es zu Verspätungen bzw. Annullierungen von Flügen nach und von London-Gatwick.


Kommentieren