Johannes Thingnes Bö in Nove Mesto wieder eine Klasse für sich

Der Salzburger Simon Eder landete nach zwei Schießfehlern im Massenstart auf Platz 14. Julian Eberhard belegte Rang 20.

  • Artikel
  • Diskussion
Johannes Thingnes Bö dominiert aktuell den Biathlon-Weltcup.
© imago sportfotodienst

Nove Mesto – Johannes Thingnes Bö hat am Sonntag nach Sprint und Verfolgung auch den Massenstart der Biathleten in Nove Mesto gewonnen. Der norwegische Weltcup-Dominator und der drittplatzierte Russe Jewgeni Garanitschew räumten alle 20 Scheiben ab. Für den Salzburger Simon Eder reichte es nach zwei Fehlern am Ende des 15-km-Bewerbs dieses Mal nur zu Mittelfeld-Platz 14, Julian Eberhard wurde 20.

„Das Positive ist sicher, dass ich alle Einzelrennen des Jahres in den Top-15 beenden konnte. Jetzt brauche ich dringend eine Pause, vielleicht mehr als der eine oder andere“, sagte Eder nach dem Rennen. Er war mit einem fehlerfreien ersten Schießen als Führender in die Loipe gegangen, konnte das enorme Tempo der Bö-Brüder Johannes Thingnes und Tarjei aber nicht mitgehen. Die Vorentscheidung aus Sicht des 35-jährigen Salzburgers fiel beim dritten Schießen, wo zwei Scheiben stehen blieben.

Nach zwei Strafrunden - gleich viele wie der zweitplatzierte Franzose Quentin Fillon Maillet (+46,5 Sek.) - und einer neuerlich fehlerfreien vierten Schießserie ging Eder mit 2:05 Min. Rückstand auf den Sieger in die Weihnachtspause. „Es ist wichtig, dass ich jetzt Kraft schöpfen kann, um dann mit entsprechendem Training wieder gut ins neue Jahr zu starten.“

Für Eberhard wurde es Rang 20, der Salzburger traf nur 15 der 20 Scheiben. Um 14.30 folgte zum Abschluss der Bewerbe in Tschechien noch der Massenstart der Frauen mit Lisa Hauser.

Hauser mit sieben Schießfehlern

Für Österreichs Biathletin Lisa Hauser hat das letzte Biathlon-Rennen des Jahres in Nove Mesto mit einer Enttäuschung geendet. Beim ersten Saisonerfolg der dreifachen Olympiasiegerin Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei wurde Hauser am Sonntag nach sieben Schießfehlern und 5:08,3 Minuten Rückstand im 30er-Feld nur Letzte.

Paulina Fialkova fixierte im Massenstart-Bewerb über 12,5 km hinter Kuzmina einen slowakischen Doppelsieg. Dritte wurde die Französin Anais Chevalier vor Weltcup-Leaderin Dorothea Wierer (ITA). (APA)


Kommentieren


Schlagworte