Bobpilot Maier rast sitzend ins neue Jahr

Diese Staatsmeisterschaften im Eiskanal Innsbruck-Igls wird Benjamin Maier nicht so schnell vergessen. Der 24-jährige Rumer musste am Sonnta...

  • Artikel
  • Diskussion
Benjamin Maier fährt trotz Verletzung im Weltcup weiter.
© gepa

Diese Staatsmeisterschaften im Eiskanal Innsbruck-Igls wird Benjamin Maier nicht so schnell vergessen. Der 24-jährige Rumer musste am Sonntag im Viererbob-Bewerb sitzend starten, da seine alte Muskelverletzung wieder aufgebrochen war. Ein Sprint mit anschließendem Sprung in den Bob-Schlitten war damit unmöglich. Dennoch holte sich Maier gemeinsam mit Kilian Walch, Markus Sammer und Ion Moldovan den Staatsmeistertitel. Für gut sechs bis acht Wochen wird Maier gehandicapt sein.

Sein Malheur nimmt er mit Humor. „An die neue Startposition muss ich mich erst gewöhnen. Jetzt müssen meine Jungs eben während der Weihnachtszeit anständig Kraft tanken. Und ich darf nur wenige Kekse naschen, damit sie mich anschieben können", feixte der Tiroler, der zuletzt in Winterberg (GER) mit den Rängen fünf und sechs am Podest angeklopft hatte. Bei den kommenden Weltcups wolle er trotz Verletzung wie geplant an den Start gehen. Schließlich geht es um wichtige Punkte für die WM in Whistler Anfang März. Nationaltrainer Franz-Josef Hofmann steht hinter der Entscheidung: „Sonst fällt uns der zweite Schlitten raus", erklärte er. Und so wird Maier erst einmal sitzend ins neue Jahr rasen. Der nächste Weltcup steht ab 5. Jänner in Altenberg (GER) auf dem Programm. (ben)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte