Drei Salzburger rauchten Joint und flüchteten im Pkw vor der Polizei

Kuchl (APA) - Drei Salzburger sind nachdem sie einen Joint geraucht hatten in ihrem Pkw davongebraust, um einer Polizeikontrolle in Kuchl im...

  • Artikel
  • Diskussion

Kuchl (APA) - Drei Salzburger sind nachdem sie einen Joint geraucht hatten in ihrem Pkw davongebraust, um einer Polizeikontrolle in Kuchl im Tennengau zu entgehen. Zuletzt sind sie aber doch erwischt worden. Dabei wurde ein Beamter verletzt, berichtete die Landespolizeidirektion Salzburg in einer Presseaussendung am Sonntag.

Auf das Trio aufmerksam wurde die Polizei nach einer Anzeige von Anrainern, die Sonntag früh ein illegales Straßenrennen meldeten. Einer deswegen ausgerückten Streife fiel ein am Straßenrand abgestelltes Auto auf. Als die Beamten die Insassen kontrollieren wollten, startete der Lenker und fuhr auf eine Polizistin los. Diese konnte sich noch durch einen Sprung auf die Seite retten. Aber der davonfahrende Wagen streifte das Dienstfahrzeug und beschädigte es im Bereich der Stoßstange.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Nach einer kurzen Strecke wendete der Flüchtende in einer Wiese neben der Straße und blieb kurz stehen. Der Versuch, den Lenker festzusetzen scheiterte, weil das Auto von innen versperrt war. Dann gab der Fahrer wieder Gas und raste in Richtung Hallein davon. Von dort kam ihm eine weitere Polizeistreife entgegen. Deshalb steuerte er von der Straße herunter und landete nach einem 15 Meter weiten Sprung in einer Wiese, wo sein Pkw fahruntauglich liegen blieb.

Der 18-jährige Lenker und seine Mitfahrer im Alter von 15 und 20 Jahren, alle Einheimische, sprangen heraus. Sie liefen zu einem nahen Bauernhof. Zwei stöberte ein Polizeihund unter einer Plane zwischen Heuballen auf. Der dritte wurde in der Nähe geschnappt.

Bei der Einvernahme gab das Trio zu, zuvor gemeinsam einen Cannabisjoint geraucht zu haben. Der 18-Jährige besitzt keinen Führerschein, an seinem Auto waren gestohlene Kennzeichen montiert. Wegen alledem hätten sie eine Kontrolle verhindern wollen. Die drei blieben bei dem Vorfall unversehrt, jedoch wurde ein Polizist verletzt. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Anzeige auf freiem Fuß an.


Kommentieren