Aktie der Bank Carige in Mailand weiterhin vom Handel ausgesetzt

Nachdem das Kriseninstitut unter Zwangsverwaltung gestellt wurde, beschloss die Mailänder Börse, seine Aktie dem Handel auszusetzen.

(Symbolfoto)
© www.BilderBox.com

Rom – Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) das italienische Geldhaus Carige unter Zwangsverwaltung gestellt hat, bleibt die Aktie der Krisenbank aus Genua weiterhin vom Handel ausgesetzt. Die teilte die Mailänder Börse mit, die bereits am Dienstag den Handel mit den Papieren der zehntgrößten Bank Italiens ausgesetzt hatte.

Durch die Zwangsverwaltung will die EZB die Stabilität der Bank sichern und dafür sorgen, dass sie die Kapitalvorgaben wieder erfüllt. Ende Dezember war eine 400 Mio. Euro schwere Kapitalerhöhung für das direkt von der EZB beaufsichtigte Institut am Widerstand eines Großaktionärs gescheitert. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte