Erzeugerpreise in der Industrie in EU -0,4 Prozent im November 2018

Brüssel/Luxemburg (APA) - Im November 2018 sind die Erzeugerpreise in der Industrie in der EU gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent gesunken...

Brüssel/Luxemburg (APA) - Im November 2018 sind die Erzeugerpreise in der Industrie in der EU gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent gesunken. Die Eurozone verzeichnete ein Minus von 0,3 Prozent, teilte Eurostat am Freitag mit.

Die stärksten Steigerungen wiesen Estland (1,7 Prozent), Dänemark (1,2 Prozent) und Schweden (0,8 Prozent) auf. Die höchsten Preisrückgänge verzeichneten Griechenland (-2,7 Prozent), die Niederlande (-1,4 Prozent) sowie Großbritannien und Litauen (je -1,3 Prozent). Österreich lag mit minus 0,3 Prozent im Durchschnitt der Währungsunion.

Im Jahresvergleich - November 2017 zu November 2018 - registrierte die EU einen Anstieg der Erzeugerpreise um 4,3 Prozent. Die Eurozone hatte eine Preissteigerung um 4,0 Prozent. Österreich lag hier mit einem Plus von 3,3 Prozent unter dem Durchschnitt. Am kräftigsten legten im Jahresabstand die Erzeugerpreise in Belgien (+9,3 Prozent) zu. Der einzige Rückgang wurde in Irland (-0,6 Prozent) registriert.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren