Strompreis zeigt nach oben, 300 Tiwag-Millionen rollen

Der Energie-Landesversorger Tiwag hat im Vorjahr beim Gewinn leicht zugelegt. Vorerst wird es für die Stromkunden nicht nochmals teurer.

Symbolfoto
© Tiroler Tageszeitung / Böhm

Von Alois Vahrner

Innsbruck –Die tiefe Talsohle bei den Preisen ist seit einiger Zeit endgültig durchschritten, an den Strombörsen seien die Preise mittlerweile mehr als doppelt so hoch wie in den Jahren 2016/17, sagt Tiwag-Vorstandschef Erich Ent­strasser gegenüber der TT. Dazu kommt das mit 1. Oktober schlagend gewordene Ende der deutsch-österreichischen Strompreiszone. Deren Folgen, sprich ein Preisschub für Österreich, seien bisher noch massiver als von den Experten vorausgesagt. Ob sich die Tiwag der jüngst von einigen österreichischen Energie- und Industrieunternehmen angekündigten Klage wegen der Strompreiszone anhängt, werde derzeit noch geprüft.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte