Malmström zu Gesprächen über Handelskonflikt in Washington

Brüssel (APA/AFP) - Im Konflikt um drohende US-Strafzölle auf europäische Autos nehmen die EU und die Vereinigten Staaten diese Woche ihre G...

Brüssel (APA/AFP) - Im Konflikt um drohende US-Strafzölle auf europäische Autos nehmen die EU und die Vereinigten Staaten diese Woche ihre Gespräche wieder auf. EU-Außenhandelskommissarin Cecilia Malmström trifft dazu am Dienstag in Washington den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer, wie ein Kommissionssprecher am Montag mitteilte.

Am Mittwoch wird Malmström in der US-Hauptstadt zudem an Dreiergesprächen mit den USA und Japan zu unfairen Handelspraktiken teilnehmen.

US-Präsident Donald Trump droht seit Monaten mit Aufschlägen auf europäische Autos, die vor allem deutsche Hersteller treffen würden. Im Juli einigten sich EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump auf Vorgespräche über ein mögliches Abkommen zu Industriegütern.

Trump kündigte daraufhin an, vorerst auf Zölle auf Autos aus Europa zu verzichten. Seitdem sprach sich der US-Präsident jedoch erneut mehrmals für eine solche Abgabe aus.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Die Gespräche zu Industriegütern kamen bisher nicht voran. Washington strebt vor allem Vereinbarungen zur regulatorischen Zusammenarbeit bei Standards für Produkte an. Brüssel hat dabei nach Angaben aus EU-Kreisen vom November insbesondere eine freiwillige Zusammenarbeit bei neuen Technologien wie selbstfahrenden Autos, 3D-Druckern oder der Cybersicherheit im Blick. Die EU will demnach auch „Zertifizierungsmechanismen“ bei Medizingeräten und in der Pharmaindustrie harmonisieren.


Kommentieren