EU zieht Drohung eines Importverbots für Fisch aus Thailand zurück

Brüssel (APA/dpa) - Die EU-Kommission hat ihre Drohung eines Importverbots für Meeresfrüchte und Fisch aus Thailand zurückgezogen. Das südos...

Brüssel (APA/dpa) - Die EU-Kommission hat ihre Drohung eines Importverbots für Meeresfrüchte und Fisch aus Thailand zurückgezogen. Das südostasiatische Land sei wirkungsvoll gegen die illegale Fischerei vorgegangen und europäischen Forderungen nachgekommen, sagte Fischereikommissar Karmenu Vella am Dienstag in Brüssel.

Die Europäische Kommission hatte Thailand 2015 verwarnt, weil das Land aus Sicht der EU unerlaubten Fischfang nicht ausreichend eindämmte. Nach Kommissionsangaben werden jährlich weltweit zwischen 11 und 26 Millionen Tonnen Fisch illegal gefangen - mindestens 15 Prozent der gesamten Fangmenge. Die sogenannte Piratenfischerei trage wesentlich zur Überfischung der Meere bei.

Thailands Vizeministerpräsident Chatchai Sarikulya sagte, sein Land habe mittlerweile Rechtsvorschriften überarbeitet und die Fischereiflotte des Landes halbiert. Außerdem seien die Kontrollen der Fischkutter in den Häfen verbessert und ein System zur Fernüberwachung großer Fangschiffe eingeführt worden.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren