Nach Überfall: Bremer AfD-Chef Magnitz verlässt Krankenhaus

Bremen (APA/dpa) - Zwei Tage nach dem brutalen Überfall auf einen Politiker der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD...

  • Artikel
  • Diskussion

Bremen (APA/dpa) - Zwei Tage nach dem brutalen Überfall auf einen Politiker der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat dieser das Krankenhaus auf eigene Verantwortung verlassen. Frank Magnitz gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Bremer AfD, Thomas Jürgewitz, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Der 66-jährige Chef der Bremer AfD und Bundestagsabgeordnete war am Montagabend von Unbekannten in Bremen attackiert worden. Dabei hatte Magnitz schwere Kopfverletzungen erlitten. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach den Verdächtigen. Die Tat hatte international für Schlagzeilen gesorgt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren