Gemeindeamt im Bezirk Hollabrunn nach Drohungen geschlossen

Hollabrunn (APA) - Wegen Drohungen ist das Gemeindeamt in einer Marktgemeinde im Bezirk Hollabrunn bis auf Weiteres geschlossen worden. Der ...

  • Artikel
  • Diskussion

Hollabrunn (APA) - Wegen Drohungen ist das Gemeindeamt in einer Marktgemeinde im Bezirk Hollabrunn bis auf Weiteres geschlossen worden. Der Schutz und das Wohlergehen der Mitarbeiter stehen „an oberster Stelle“, betonte der Bürgermeister. „Es wurde eine Anzeige gegen einen Beamten der Landespolizeidirektion Niederösterreich wegen gefährlicher Drohung erstattet“, teilte die Exekutive auf Anfrage mit.

„Der Sachverhalt wird jetzt - wie jeder bei der Polizei angezeigte Sachverhalt - geprüft“, sagte Sprecher Heinz Holub. „Derzeit können wir dazu keine weiteren Angaben machen.“

„Bis auf Widerruf bleiben das Gemeindeamt und die Postpartnerstelle wegen gefährlicher Drohungen geschlossen. Ebenso werden die Tätigkeiten unserer Kollegen im Außendienst auf den Winterdienst beschränkt“, teilte der Bürgermeister in einem Schreiben mit, das auch auf der Gemeinde-Webseite veröffentlicht wurde. Auslöser soll ein Facebook-Posting gewesen sein. Der Mann soll den Gemeindechef im Internet auch als „Nazibürgermeister“ bezeichnet haben.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren