Kalt und warm für Kufstein und Kundl

In der Eliteliga gab es für die Unterländer Lokalrivalen Kufstein und Kundl zuletzt kalt und warm: Während die Festungsstädter vom Schnee ka...

Stefan Rainer (Kundl, l.) im Duell mit David Kuprian (Silz).
© Mühlanger

In der Eliteliga gab es für die Unterländer Lokalrivalen Kufstein und Kundl zuletzt kalt und warm: Während die Festungsstädter vom Schnee kaltgestellt wurden, liefen die Krokodile beim 11:3-Kantersieg gegen Silz richtig heiß.

„Das war schon ganz anständig von uns", freute sich Kundls Sportlicher Leiter Bruno Schiestl: „Aktuell spielen wir ein schönes Eishockey." Dass die prominent besetzten Kundler ihre PS momentan auch auf das Eis bringen, hat aber noch einen anderen Grund: „Wir sind disziplinierter geworden und kassieren weniger Strafen." An einen Trainereffekt glaubt Schiestl nicht: „Eher haben es manche endlich kapiert."

Zum Kuriosum wurde indes die Absage der Partie Zirl gegen Kufstein: Weil die Kufsteiner Eishalle wegen der kritischen Schneelast auf dem Dach gesperrt werden musste, durften die Cracks der Festungsstädter aus Sicherheitsgründen nicht einmal mehr zum Packen für die Auswärtsfahrt nach Zirl die Halle betreten. Die Partie wird am 29. Jänner nachgeholt.

Die Wattens Penguins durften gestern über einen 4:0-Sieg gegen Hohenems jubeln. (a.m.)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte