Kramsacher Bastelrunde sammelte 137.000 Euro für guten Zweck

Aus den Erlösen des Markttags im vergangenen November übergaben die Handarbeiterinnen kürzlich 8500 Euro an die Tiroler Kinderkrebshilfe. Über eine Spende von 1000 Euro durfte sich die Mobile Kramsacher Pflege und Betreuung freuen.

Helga Kogler, Helmi Riverer und Elisabeth Gleinsler (v. l.) bastelten heuer wieder fleißig und konnten 1000 Euro an den Leiter der Mobilen Kramsacher Pflege und Betreuung Gerold Stock übergeben.Foto: Haun
© Haun

Von Florian Haun

Kramsach –Vor über zwanzig Jahren veranstalteten drei fleißige Kramsacher Handarbeiterinnen erstmals einen kleinen Weihnachtsbasar mit selbstgebastelten Waren. Seither gehört dieser zum Fixpunkt im Jahresprogramm von Helga Kogler, Helmi Riverer und Elisabeth Gleinsler.Bis heute sammelten die Bastel-Freundinnen fast 137.000 Euro, die sie zur Gänze an soziale Einrichtungen und Menschen mit Schicksalsschlägen spendeten.

Die ersten drei Basare wurden im Caritaszentrum in Uderns abgehalten, ehe die Seniorinnen die Veranstaltung in ihren Heimatort Kramsach verlegten. Im November 2018 verkauften die Damen zum 18. Mal ihre per Hand gefertigten Accessoires und Werke im dortigen Altenwohnheim. Seit einigen Jahren bekommen die drei Unterstützung von den Heimbewohnern – jeden Dienstagabend toben sich die Kreativen gemeinsam aus.

Aus den Erlösen des Markttags im vergangenen November übergaben die Handarbeiterinnen kürzlich 8500 Euro an die Tiroler Kinderkrebshilfe. Über eine Spende von 1000 Euro durfte sich die Mobile Kramsacher Pflege und Betreuung freuen. „Es ist einfach unglaublich, wie viel ihr basteln und verkaufen müsst, um so viel zusammenzubringen. Wir wissen eure Mühe wirklich sehr zu schätzen“, freute sich Ursula Mattersberger, Obfrau der Tiroler Kinderkrebshilfe. Sie berichtete, die Zahl der Erkrankungen steige laufend. Im vergangenen Jahr habe es 70 neue Fälle in Tirol gegeben. „Als ich vor fast 30 Jahren bei der Kinderkrebshilfe angefangen habe, konnten nur 20 Prozent der Kinder geheilt werden. Heutzutage sind es um die 80 Prozent“, so Mattersberger.

Insgesamt spendeten die Seniorinnen bereits 96.250 Euro an die Kinderkrebshilfe. Daneben wurden auch diverse Hilfsvereine, etwa für Mukoviszidosekranke, Wasserkopf- und Schmetterlingskinder unterstützt. Für den Basar im November 2019 wird bereits fleißig gebastelt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte