Wo ein Wille, da ein plastikfreier Weg

Herzzerreißende Bilder von Tieren, die an Plastikmüll elend zugrunde gehen, rütteln – zumindest kurzzeitig – auf. Fotos von vermüllten Stränden verstören. Dabei könnte jeder mit ein wenig Disziplin etwas zur Vermeidung der Plastikberge tun. Zehn Vorsätze für 2019.

Eine Robbe, die von einem Plastik-Frisbee stranguliert wurde, Schildkröten, die Plastiksäcke mit Quallen verwechseln und fressen. Das müsste nicht sein.
© iStock

Von Theresa Mair

1. Es muss nicht immer neu sein: Plastik bekommt oft ein zweites Leben in recycelter Form – als Tasche, Kuli oder Einkaufskorb zum Beispiel. Apropos Wiederverwendung: In Zeiten, in denen in Windeseile neue Handys produziert werden, bietet es sich an, ein zeitgemäßes, aber gebrauchtes Gerät günstig zu erstehen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte