30 Jahre nach „Ghostbusters 2“ soll 2020 dritter Teil in Kinos kommen

Der Komödien-Klassiker aus dem 80ern wird von Regisseur Jason Reitman – dem Sohn von Original-Regisseur Ivan Reitman – fortgesetzt.

Den ersten Teaser zu dem Projekt postete Regisseur Reitman am Mittwoch auf Twitter.
© Screenshot

Hollywood – Gute Nachrichten für „Ghostbusters“-Fans: Der Komödien-Klassiker wird von Regisseur Jason Reitman (41; „Juno“, „Der Spitzenkandidat“) fortgesetzt. Den ersten Teaser zu dem Projekt postete Reitman am Mittwoch auf Twitter.

In dem kurzen Video mit Gruselmusik fährt die Kamera nachts auf einen Schuppen zu, in dem der alte Geisterjäger-Cadillac „Ecto-1“ abgestellt ist. „Ghostbusters 3“ wird für den Sommer 2020 angekündigt.

Original-Regisseur als Produzent an Bord

Sein Vater Ivan Reitman sei als Produzent an Bord, teilte der Regisseur dem Branchenportal „Entertainment Weekly“ mit. Ivan Reitman (72) hatte die beiden legendären „Ghostbusters“-Komödien von 1984 und 1989 mit Dan Aykroyd, Bill Murray und dem 2014 gestorbenen Harold Ramis gedreht. Sie gehören zu den erfolgreichsten Hollywood-Filmen in den 80er Jahren. 2016 brachte Regisseur Paul Feig ein Reboot der Geisterjäger-Komödie mit einer rein weiblichen Besetzung um Kristen Wiig und Melissa McCarthy auf die Leinwand.

Über die für 2020 geplante Fortsetzung der Original-Serie ist wenig bekannt. Jason Reitman kündigte „wunderbare Überraschungen“ und „neue Charaktere“ an, äußerte sich aber noch nicht zu der Besetzung, etwa ob Aykroyd oder Murray wieder mitmachen. „Ghostbusters 3“ soll in der heutigen Zeit spielen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte