Entschädigung für den Einsatz Freiwilliger im Schneechaos

Der Bund soll Arbeitgeber finanziell unterstützen, die freiwillige Feuerwehrleute für mehrtägige Großereignisse freistellen. Die Verhandlungen mit dem Bund laufen.

Die außergewöhnliche Schneesituation hat den Freiwilligen auch in Tirol viel abverlangt.
© feuer

Von Brigitte Warenski

Innsbruck — Dächer von der Schneelast befreien, die eingeschlossene Bevölkerung versorgen, Lawineneinsätze abwickeln, Verkehrswege freischaufeln und Fahrzeuge bergen: Rund 22.000 Einsatzstunden der Feuerwehr, 2500 Einsatzstunden der Bergrettung — und das allein in Tirol.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte