Italiens Notenbank senkte Wachstumsprognosen für das Land

Rom (APA) - Italiens Notenbank senkt die Wachstumsprognosen für das Land. Die Banca d ?Italia rechnet 2019 mit einem Wachstum des Bruttoinla...

Rom (APA) - Italiens Notenbank senkt die Wachstumsprognosen für das Land. Die Banca d ?Italia rechnet 2019 mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 0,6 Prozent in Italien, das sind 0,4 Prozent weniger als in den letzten Prognosen enthalten, die im Herbst veröffentlicht worden waren.

2020 dürfte Italiens Wirtschaftsleistung um 0,9 Prozent und 2021 um 1 Prozent wachsen, betonte die Notenbank am Freitag. Es bestehe jedoch konkrete Gefahr, dass das Wachstum noch niedriger sei.

Ein Grund zur Sorge sei der niedrige Konsum, der im dritten Quartal um 0,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal gesunken sei. Die Investitionen seien im dritten Quartal um 1,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal gefallen. Wegen der hohen Verschuldung sei es für Italien schwierig, verstärkt in die Förderung des Wirtschaftswachstums zu investieren, erklärte Notenbankchef Ignazio Visco am Freitag.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren