Nach Bootsunglück in Indien 14 tote Pilger geborgen

Zwei Tage nach einem Bootsunglück in Indien ist die Zahl der Toten auf 14 gestiegen. Zwei Menschen würden noch vermisst, teilte die Polizei ...

An Bord des Bootes, das nach Polizeiangaben nur Platz für 18 Menschen hatte, waren fast doppelt so viele.
© APA/AFP/Indian Coast Guard

Zwei Tage nach einem Bootsunglück in Indien ist die Zahl der Toten auf 14 gestiegen. Zwei Menschen würden noch vermisst, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Bei den Opfern handelte es sich um hinduistische Pilger, die am Montag mit einer Fähre vom Besuch eines religiösen Festes auf der Insel Kurumgad im Arabischen Meer auf das Festland des südwestindischen Bundesstaates Karnataka zurückkehrten. An Bord des Bootes, das nach Polizeiangaben nur Platz für 18 Menschen hatte, waren fast doppelt so viele.

Jedes Jahr sterben in Indien viele Menschen bei Bootsunglücken. Häufige Gründe sind Überladung, mangelnde Sicherheitsvorkehrungen und der schlechte Zustand der Boote. Außerdem können viele Inder nicht schwimmen. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte