Wirbel um Frei.Wild in Telfs

Telfs – Für Misstöne sorgt das für April in Telfs fixierte Konzert der Südtiroler Band Frei.Wild. Während der Obmann des Kulturvereins „Telf...

Telfs –Für Misstöne sorgt das für April in Telfs fixierte Konzert der Südtiroler Band Frei.Wild. Während der Obmann des Kulturvereins „Telfs lebt“ Christian Santer per Aussendung erklärte, dass es sich um einen Top-Act handle, sorgt die Einladung bei den Grünen für Kopfschütteln. Gemeinderat Christoph Walch wollte bei Redaktionsschluss in einer parteiinternen Sitzung klären, wie man vorgehen soll. „Die Band hat sich nur halbherzig von sehr rechtem Gedankengut distanziert.“ Es sei aber schwierig, das Konzert zu untersagen. Ähnlich argumentiert LA Cornelia Hagele: „Ich habe die Band zuerst nicht gekannt, mich aber informiert. Ich würde meine Kinder nicht hinschicken.“ BM Christian Härting sagt, Frei.Wild sei laut Verfassungsschutz in den vergangenen Jahren nicht mehr auffällig geworden. Dennoch sollen beim Konzert, das binnen 24 Stunden ausverkauft war, verstärkte Sicherheitsauflagen gelten. „Ich habe Santer abgeraten, aber das ist seine Entscheidung. Fest steht, dass das Konzert nicht von uns subventioniert wird.“

Santer argumentiert wie folgt: „Für den Vorstand ist Frei.Wild nicht weiter rechts, als Die Toten Hosen links sind, wir mögen die Musik und kritischen Texte beider Bands.“ Die Diskussion dürfte nur der Opener sein. (pla)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte