Abtreibung ist laut Papst kein „Menschenrecht“

Das Leben sei kein „Konsumgut“, das man nach Belieben „verwenden und wegwerfen“ könne, so der Papst bei einer Audienz mit Mitgliedern der italienischen Lebensschutzbewegung „Movimento per la vita“.

Papst Franziskus.
© APA

Vatikanstadt – Papst Franziskus hat am Samstag davor gewarnt, Abtreibung als „Menschenrecht“ zu betrachten. Das Leben sei kein „Konsumgut“, das man nach Belieben „verwenden und wegwerfen“ könne, sagte der Papst bei einer Audienz mit Mitgliedern der italienischen Lebensschutzbewegung „Movimento per la vita“ am Samstag im Vatikan.

Noch nicht Geborene seien bereits Kinder der gesamten Gesellschaft. Der Papst verurteilte ihre „Tötung mit der Unterstützung der Staaten“. Die Bewegung „Movimento per la vita“ hat seit ihrer Gründung 1975 unzählige Frauen in Sachen Lebensschutz beraten.

Jedes Kind hat laut dem Papst schon vor der Geburt eine unantastbare Würde, über die der Mensch niemals verfügen könne. Deshalb betrachtet Papst Franziskus Abtreibung als ein Verbrechen. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte