Schwere Schäden durch Hagel und Sturm in Südgriechenland

Hagel verwandelte die Athen vorgelagerte Touristeninsel Poros in eine Winterlandschaft. Auf Rhodos riss der Wind Verkehrsschilder ab. Zahlreiche Fährverbindungen wurden eingestellt.

Archivfoto.
© REUTERS

Athen – Stürmische Winde mit Hagel und starkem Regen haben am Mittwoch erhebliche Schäden und Verkehrsbehinderungen im Süden Griechenlands verursacht. Auf der Touristeninsel Rhodos riss der Wind Verkehrsschilder ab oder drückte Schaufenster ein, wie das Staatsfernsehen (ERT) berichtete.

Hagel verwandelte die Athen vorgelagerte Touristeninsel Poros in eine Winterlandschaft. Auch im Zentrum Athens fiel Hagel, wie Augenzeugen berichteten.

Zahlreiche Fährverbindungen wurden wegen der stürmischen Winde vorübergehend eingestellt. Mit einer Wetterbesserung rechnete das Wetteramt in Athen erst am Wochenende. Die starken Regenfälle haben aber auch positive Auswirkungen: Alle Wasserspeicherseen Griechenlands seien gefüllt, teilten die Behörden mit. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte