Nach Tod eines Buben in Wien: Die Lkw in der Stadt minimieren

Ein Bub ist tot. Er wurde in Wien von einem Lkw übersehen. Eine Petition zu Abbiegeassistenten geht viral. Tirols LR Ingrid Felipe unterstützt das Anliegen und will Lkw in Orten minimieren.

Gedenken an den 9-Jährigen, der vom Lkw erfasst wurde. Der Vater twitterte: „Unser größtes Glück ist uns genommen worden.“ Solche Tragödien sollen verhindert werden, der tote Winkel sichtbar werden.
© APA/GEORG HOCHMUTH

Von Alexandra Plank

Innsbruck –„Lastwagen sind bereits mit sechs Spiegeln ausgerüstet“, erklärt Martin Hoffer, Jurist des ÖAMTC. Der Lenker müsse aber auf so viele Dinge achten, dass er mitunter den toten Winkel außer Acht lasse.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte