Saudi-Arabien: Kronprinz ordnete Khashoggi-Mord nicht an

Riad/New York (APA/Reuters) - Saudi-Arabiens Außenminister hat eine Stellungnahme zu einem US-Zeitungsbericht abgelehnt, wonach Kronprinz Mo...

Riad/New York (APA/Reuters) - Saudi-Arabiens Außenminister hat eine Stellungnahme zu einem US-Zeitungsbericht abgelehnt, wonach Kronprinz Mohammed bin Salman von dem Einsatz einer Kugel gegen den später ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi gesprochen haben soll. Der Kronprinz habe die Tötung des „Washington Post“-Mitarbeiters nicht angeordnet, sagte Adel al-Jubeir. „Wir wissen, dass dieser Einsatz nicht autorisiert war.“

Die „New York Times“ hatte am Donnerstag berichtet, Salman habe 2017 erklärt, er werde „eine Kugel“ gegen Khashoggi einsetzen, sollte dieser nicht seine Kritik an der Regierung beenden. Khashoggi war am 2. Oktober im saudiarabischen Konsulat in Istanbul ermordet worden. Nach türkischer Darstellung wurde der Mord von höchster saudischer Stelle angeordnet, was die Führung in Riad zurückweist.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren