Neue Seethalerhütte: Ein Haus, gebaut wie ein Felsen

Erstmals findet man am Dachstein zwischen Oberösterreich und der Steiermark auf 2740 Metern Höhe auch im Winter Schutz. Die neue Seethalerhütte trotzt Wind und Wetter, nur das Wasser darf bleiben.

Die neue Seethalerhütte am Dachstein.
© Alpenverein

Von Matthias Christler

Links ragen Felsen in den Himmel, rechts auch und dahinter fällt das Gelände steil Hunderte Meter ab. Eine Wand inmitten dieser schroffen Gegend ist allerdings zu gerade, um natürlichen Ursprungs zu sein. Wenn man am Dachstein auf knapp 2700 Metern steht und sich umsieht, wirkt es so, als hätte jemand dort oben einen spitzen, grauen Kristall in den Berg gerammt. Einladend sieht sie auf den ersten Blick nicht aus, die neue Alpenvereins-Schutzhütte am oberen Ende des Hallstätter Gletschers. Vor den Fenstern der neuen Seethalerhütte hängen keine Blumentröge mit Geranien und niemand sitzt Ziehorgel spielend vor der Hütte.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte