Massive Dachlawinen in Lechaschau und Going auf Straßen gerutscht

Eine 15 Meter lange und 1,2 Meter hohe Dachlawine rutschte auf eine Gemeindestraße in Lechaschau. Auch in Going ging eine Dachlawine auf die Straße ab.

Die Schneefänger hielten der Schneelast nicht stand: In Lechaschau rutschte eine Dachlawine auf die Straße.
© ZOOM.Tirol

Lechaschau, Going — Nach dem Abgang einer Dachlawine auf eine Gemeindestraße in Lechaschau im Bezirk Reutte ist in der Nacht auf Montag die Bergrettung alarmiert worden. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich Personen unter den Schneemassen befanden, suchten zwei Hundeführer der Lawinenhundestaffel sowie fünf Bergretter die Lawine ab, berichtete die Polizei.

Es wurden keine Verschütteten gefunden. Die Schneefänger auf dem Dach eines Werkstattgebäudes hatten der Schneelast nicht mehr Stand gehalten, weshalb sich gegen 22.45 Uhr die Dachlawine löste und die Gemeindestraße auf einer Lange von 15 Metern und einer Höhe von rund 1,20 Meter verschüttete. Die Freiwillige Feuerwehr räumte die Straße und sicherte die durch das Abrutschen des Schnees entstandenen Gebäudeschäden.

Auch in Going Dachlawine auf Straße

Auch in Going im Bezirk Kitzbühel löste sich eine Dachlawine von einem Gebäude. Die Schneemassen rutschten auf die Reither Landesstraße und verlegten diese zu zwei Dritteln — die Straße war laut Polizei nicht mehr passierbar. Die Freiwillige Feuerwehr Going stand daraufhin im Räumeinsatz und ließ den weiteren Schnee auf dem Dach als kontrollierte Dachlawinen abgehen. Die Straßenmeisterei räumte die Landesstraße, die in dem Bereich etwa eine Stunde lang für den Verkehr gesperrt war. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. (TT.com)

In Going ging eine Dachlawine auf die Reither Landesstraße ab.
© ZOOM.TIROL

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte