Steuerreform: Jetzt findet Steuersatz für Millionäre noch zu niedrig

Wien (APA) - Scharfe Kritik an der vom Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs (FPÖ) geforderten Senkung des Spitzensteuersatzes für Einkommens-Mi...

Wien (APA) - Scharfe Kritik an der vom Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs (FPÖ) geforderten Senkung des Spitzensteuersatzes für Einkommens-Millionäre kommt von der Liste Jetzt. „Wir sollten uns eher fragen, ob der Steuersatz für Millionäre nicht zu niedrig liegt“, forderte Klubchef Bruno Rossmann in einer Aussendung am Montag. Die Diskussion gehe in die falsche Richtung.

Rossmann verweist darauf, dass in den USA (innerhalb der oppositionellen Demokraten, Anm.) gerade über eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes auf 70 Prozent diskutiert wird. Dass ausgerechnet Fuchs diesen Vorschlag mache, zeige, für wen die FPÖ Politik mache: „Es geht hier um wenige hundert Millionäre, nicht um den kleinen Mann.“ Rossmann befürchtet, dass die Regierung auch die Kapitalertragsteuer für Aktienerträge senken könnte.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren