KV-Verhandlungen - Weiterhin keine Einigung in Privat-Forstwirtschaft

Wien (APA) - Bei den Kollektivvertragsverhandlungen in der privaten Forstwirtschaft ist weiterhin keine Einigung in Sicht. Die Gewerkschaft ...

Wien (APA) - Bei den Kollektivvertragsverhandlungen in der privaten Forstwirtschaft ist weiterhin keine Einigung in Sicht. Die Gewerkschaft PRO-GE kann dem Angebot des Arbeitgeberverbandes für Land- und Forstwirtschaft nichts abgewinnen. Die zweite Kollektivvertrags-Verhandlungsrunde in der Privat-Forstwirtschaft wurde im Jänner ohne Ergebnis abgebrochen worden.

Die Arbeitgeber hatten zuletzt ihren Mitgliedern eine freiwillige Erhöhung der Löhne um 2,4 Prozent empfohlen. In der heimischen Privat-Forstwirtschaft sind rund 2.000 Arbeitnehmer beschäftigt. „Es gibt zum gegenwertigen Zeitpunkt kein Angebot für Neuverhandlungen und wir bereiten uns weiter auf die angekündigten Protestmaßnahmen am 14. März vor“, sagte Matthias Beer, Pressesprecher der PRO-GE, auf Anfrage der APA.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren