Sicherer Rodelspaß: Kennzeichnung wie auf Skipisten geplant

Künftig sollen Naturrodelbahnen nach dem Prinzip der Skipistenfarben blau (einfach), rot (mittel) und schwarz (schwer) eingestuft werden.

Rodelbahnen sollen eine allgemein gültige Kennzeichnung zur Schwierigkeit bekommen.
© Thomas Böhm

Innsbruck –Seit Jahren vergibt das Land Tirol ein Gütesiegel für Naturrodelbahnen. 60 Betreiber haben sich mittlerweile darum bemüht. Jetzt will die Sportabteilung des Landes zusammen mit Rodelverband und Kuratorium für Verkehrssicherheit einen Sicherheitsschritt weiter gehen. Künftig sollen Naturrodelbahnen u. a. nach dem Prinzip der Skipistenfarben blau (einfach), rot (mittel) und schwarz (schwer) eingestuft werden. Wie Dieter Hofmann von der Sportabteilung informiert, wurde der Entwurf beim Önorm-Institut vorgelegt. Bis Mai soll es eine Rückmeldung geben. Die Betreiber müssten dann österreichweit mit einer Übergangs­phase die Bahnen einschätzen lassen. Ziel ist es einerseits, den Rodlern die Bewertung der Bahn zu erleichtern. Gleichzeitig soll mit den Pistenfarben den Betreibern eine Hilfestellung geboten werden. „Es hat sich gezeigt, dass die Schwierigkeit der Rodelbahn in der Rechtsprechung eine Rolle spielt“, erklärt Hofmann. (strosa)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte